Henneburg Stadtprozelten

Die Burg Prozelten, genannt Henneburg, wurde um 1200 von den Schenken von Klingenberg als Grenzbefestigung errichtet. Fast 200 Jahre war sie Sitz des Deutschen Ordens und diente zuletzt dem mainzerischen Amtskeller als Amtssitz. Im 16. Jahrhundert wurde sie verlassen und zerfiel im Laufe der Zeit.

 

Heutige Nutzung: Der Zugang zur Henneburg befindet sich an der nordöstlichen Ecke der Anlage, die ganzjährig besichtigt werden kann. In den Sommermonaten sind die Aussichtsplattformen beider Bergfriede frei zugänglich. Sie ermöglichen einen eindrucksvollen Ausblick auf das Maintal und Stadtprozelten, die Höhen des Odenwalds und den mainauf gelegenen Stadtteil Mondfeld des baden-württembergischen Wertheim.


Die in der Oberburg untergebrachte Burgschänke bietet etwa 80 Gästen Platz. Unregelmäßig finden auf der Henneburg auch Ritterspiele statt.

 

Hexen Ausflüge rund um die Henneburg:

  • Burgführungen
  • Sagenführungen
  • Führungen durch Stadtprozelten
  • Jahreszeitliche Führungen
  • Jahreskreisfeste
  • Meditative Wanderungen

 

 

Bilder: VGem Stadtprozelten

  • deutsch
  • english